Modellprojekt "Schulverpflegung 2018"

Bildnachweis: MKS Rottweil

Ausschreibung Modellprojekt "Schulverpflegung 2018"

 

Download Pressemitteilung vom 14.12.2017

Das Modellprojekt "Schulverpflegung 2018" soll Schulen in Baden-Württemberg dabei unterstützen ihr Verpflegungsangebot zu verbessern. Dabei werden nicht nur das Mittagessen in der Mensa, sondern auch die Zwischenverpflegung in den Pausen und die Rahmenbedingungen der Verpflegungsangebote in den Fokus gestellt.

Schulen können sich vom 14. Dezember 2017 bis 31. Januar 2018 für eine Teilnahme am Modellprojekt bewerben:

Download der Bewerbungsunterlagen

Aus allen Bewerbungen werden von einer unabhängigen Expertenjury zehn Schulen ausgewählt, die ab März 2018 neun Monate lang von einem Praxisbegleiter Kita- und Schulverpflegung und durch die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung fachlich unterstützt und begleitet werden.

Gemeinsam werden in bis zu drei Coaching-Terminen vor Ort die individuellen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen erfasst und die Interessen aller an der Schulverpflegung Beteiligten miteingebunden. Den fachlichen Rahmen für das Coaching stellen die Qualitätsstandards für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) dar.

Ziele des Projekts sind die Durchführung der "Schule plus Essen = Note 1-Zertifizierung" der DGE, eine Erhöhung des Anteils an regionalen und ökologisch erzeugten Lebensmitteln und die Durchführung einer Bio-Zertifizierung. Zudem sollen die Themen "Vermeidung von Lebensmittelverschwendung" bearbeitet werden und die Schulumgebung wird angeschaut.

Bei einem gemeinsamen Auftaktgespräch und einer Netzwerkveranstaltung mit allen Projektbeteiligten in Stuttgart werden die Ziele mit den zehn ausgewählten Projektschulen besprochen und es besteht die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken. Die Termine für die Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist, dass das Bewerbungsformular vom Schulträger, der Schulleitung und dem Speisenanbieter gemeinsam unterzeichnet wird und rechtzeitig bis zum 31. Januar 2018 bei der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung eingeht.

Die Teilnahme am Modellprojekt ist für die zehn ausgewählten Projektschulen kostenfrei. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg übernimmt die Kosten für das Coaching sowie die Kosten für die DGE- und die Bio-Zertifizierung.

Durchgeführt wird das Projekt von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg

Ansprechpartner:

Julia Schlichenmaier
Tel: 0711-230652-64
E-Mail: j.schlichenmaier@dge-bw.de