(1) Tag der Schulverpflegung 2017 am 16.11.2017 – bitte Rückmeldebögen abgeben!

Letzter Aufruf zur Teilnahme am diesjährigen Tag der Schulverpflegung! Sie machen mit und haben bislang verpasst sich zurück zu melden oder Sie haben sich kurzfristig entschlossen doch, mitzumachen: Kein Problem! Durch unsere praxisorientierten Vorschläge für Mitmachaktionen und Rezepte, auch für die Pausenverpflegung, geht  das ganz einfach. Wir unterstützen Sie! Auf unserer Website finden Sie alle Ideen sowie ansprechendes Werbematerial, welches Sie kostenfrei anfordern können. Werden Sie gerne auch selbst kreativ mit Aktionen rund ums Essen und Trinken in der Schule.

Senden Sie den Rückmeldebogen zur Teilnahme am Tag der Schulverpflegung, auch wenn Sie keine Materialbestellung vornehmen möchten, an uns zurück – gerne per Fax oder eingescannt per E-Mail an schule@dge-bw.de. Vielen Dank.

Ideen und Anleitungen für Mitmachaktionen, Rezepte und mehr finden Sie hier.

 

(2) Veranstaltungseinladung: Hier kommen die Mach's Mahl Snacks

Das neue innovative und gesundheitsförderliche Snackangebot für den Bäckereischulverkauf – die Mach’s Mahl-Snacks – werden bei der Abschlussveranstaltung des Projekts „Optimierung des Angebots von Bäckereien in Schulen“ am 27.11.2017 ab 14.00 Uhr (Anmeldung & erste Kostprobe ab 13.30 Uhr) im Alten Rathaus in Esslingen am Neckar feierlich präsentiert und verkostet. Gemeinsam mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, dem Bäckerinnungsverband Baden e.V. und dem Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk sowie den beteiligten Berufsschulen, Pilotbäckereien und -schulen blicken wir auf die Projektphase zurück. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung online oder telefonisch unter 0711/230652-64 wird gebeten.

Download Einladungsschreiben und Programm

(3) Regionales Netzwerktreffen Kita- und Schulverpflegung in Schorndorf

Tauschen Sie sich mit anderen Akteuren der Kita- und Schulverpflegung aus, knüpfen Sie Kontakte und hören und sehen Sie Praxisbeispiele anderer Einrichtungen.

Anmeldung online oder Sie melden sich telefonisch unter 0711-230652-60 bzw. per Mail an schule@dge-bw.de

22.11.2017             Landkreise Rems-Murr, Ludwigsburg
                              
14.30 Uhr – 16.30 Uhr
                               Mensa „Lecker Halde“ am Schulzentrum Süd
                               Rehhaldenweg 2, 73614 Schorndorf

 

(4) Nachbericht: Auftaktveranstaltung des Projekts "Beratungskonzepte für Kita-Caterer"

Über hundert Caterer und Pädagogen trafen sich vergangenem Freitag zur Auftaktveranstaltung für das IN FORM Projekt „Beratungskonzepte für Kita-Caterer“ in Stuttgart. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg (VNS-BW) ist mit diesem Projekt nun in die aktive Pilotbetriebsphase gestartet.

Die Begrüßung zur Auftaktveranstaltung übernahm Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. Sie betonte in ihrem Grußwort die Bedeutsamkeit einer kindgerechten Ernährung für die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern. Frau Sarah Wiener, Starköchin aus Berlin, welche sich unter anderem für gesunde Kinderernährung und frühe Ernährungsbildung einsetzt, folgte mit Ihren Ausführungen zum Thema „Praktische Ernährungsbildung und Kita-Catering gemeinsam denken“ und plädierte dabei für „die Revolution beginnt am Kochtopf“.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Projekt „Beratungskonzepte für Kita-Caterer“. Alexandra Knauß und Marc Vollmer von der VNS-BW berichteten von der Grundidee, über die Hintergründe, dem Ablauf bis hin zum Ziel des Projekts. In der aktiven Phase werden nun 20 Pilotbetriebe individuell, hinsichtlich einer guten Kitaverpflegung beraten. Die Grundlage des Beratungskonzeptes bildet der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder. Einige Pilotbetriebe waren Teilnehmer der Veranstaltung und konnten zu Ihren Beweggründen für eine Bewerbung befragt werden. So erhoffen sich die Betriebe eine Verbesserung Ihres Angebots hinsichtlich eines kindgerechten Essens, die Vorbereitung auf DGE- und BIO-Zertifizierungen sowie Kundenneugewinnung und Kundenbindung im Kitabereich.

Ein weiterer Themenblock der Veranstaltung beinhaltete Vorträge und Praxisbeispiele. Frau Katrin Eitel, VNS-BW, gab einen Einblick zum Ist-Stand der Kitaverpflegung „Zwischen Anspruch und die Wirklichkeit“ und die damit verbundenen Diskrepanzen in der Praxis. Einen praktischen Einblick in die Bio-Zertifizierung und das Thema Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt Kita-Catering gab Frau Dr. Nowitzki-Grimm, Training on Food. Den Abschluss des Tages bildeten drei Beispiele guter Praxis. Herr Meyer-Plate mit Caduli- Catering, Herr Bornkessel mit pirrung monsterlecker und Frau Huber mit den Seniorendiensten St. Martin. Alle drei stellten Ihren Erfolgsweg zu einer guten Kitaverpflegung vor und machten den Teilnehmern Mut sich auf den Weg zu machen – es lohnt sich!

Hier kommen Sie zur Projekthomepage

(5) NEU: Handreichung "Umgang mit Überproduktion in der Kita- und Schulküche"

Auf die brisanten Themen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum, den Umgang mit Überproduktion sowie Rückstellproben geht der neue Flyer zum Umgang mit Speisenresten ein. Dabei werden Informationen, Zahlen und Fakten verständlich und mit hilfreichen Tabellen dargestellt. Erarbeitet wurde die Handreichung mit fachlicher Unterstützung von Dr. Thomas Stegmanns (Amt für öffentliche Ordnung, Landeshauptstadt Stuttgart) und Dr. Petra Tichaczek-Dischinger (CVUA Stuttgart).

Die Handreichung können Sie hier downloaden oder in gedruckter Ausführung auf unseren Veranstaltungen mitnehmen!

 

(6) Zertifikatslehrgang Schnittstellenkoordinator/-in Kita- und Schulverpflegung startet im April 2018 in die zweite Runde

Am 3. April 2018 startet der zweite Zertifikatslehrgang „Schnittstellenkoordinator/-in Kita- und Schulverpflegung“. Die Zusatzqualifikation soll Fachkräfte aus den Bereichen Verwaltung, Hauswirtschaft, Gastronomie oder Gesundheitswesen/Prävention mit Vorkenntnissen und Erfahrungen oder angestrebter Tätigkeit in der Organisation, Verwaltung und Betreuung von Mensen in Kitas und Schule dazu befähigen, eine nachhaltig qualitativ gute Kita- und Schulverpflegung in Kommunen effektiv umzusetzen. Der Schwerpunkt der fünfzehn Module liegt in den Bereichen Planung und Organisation der Kita- und Schulverpflegung (Verpflegungskonzepte, Küchen- und Mensaplanung, Ausschreibungsprozesse, usw.), Qualitätsstandards und rechtliche Anforderungen an die Gemeinschaftsverpflegung in Kitas und Schulen (Hygiene, Kennzeichnung, usw.) sowie der Erweiterung von persönlichen Kompetenzen (Kommunikation, Projekt- und Personalmanagement), die für die Arbeit als Schnittstellenkoordinatorin/Schnittstellenkoordinator wertvoll sind.

Informationen und Anmeldung

Informationen zu Veranstaltungen unseres Projektträgers, der DGE-BW:

(7) Noch Plätze frei: Seminare zu Lebensmittelallergien, -intoleranzen und Neurodermitis in der Gemeinschaftsverpflegung und im Kitaalltag

22.-23.01.2018 Lebensmittelallergien und -intoleranzen - Grundlagen für Küchenfachkräfte in der Gastronomie in Kooperation mit dem DAAB          

24.-25.01.2018 Lebensmittelallergien und Neurodermitis im Kitaalltag

Veranstaltungsort ist die Medizinisch Technische Akademie Esslingen, Kesselwasen 17, 73728 Esslingen. Weitere Informationen in unserem Terminkalender.

Für Sie gefunden:

(8) Neue Broschüren des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) zur Kennzeichnung und Lebensmittelrecht:

„Kennzeichnungsvorschriften für Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie“

Jeder, der regelmäßig Speisen und Getränke abgibt, muss die gesetzlich geregelten Kennzeichnungspflichten einhalten. In dieser Broschüre, die für drei Euro erhältlich ist, wird die einfache und praxistaugliche Umsetzung erläutert und mit Alltagsbeispielen veranschaulicht. Neben Informationen zur Kennzeichnung von Bio-Lebensmitteln bis hin zur Nährwert- und Allergenkennzeichnung vervollständigt die praxisnahe Broschüre eine kurze Einführung in das Lebensmittelrech.

Zur Bestellung

 

 

“Wichtige Bestimmungen des Lebensmittelrechts für Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung“

Unzählige Richtlinien des nationalen und europäischen Lebensmittelrechts stellen Verantwortliche aus Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie vor Herausforderungen. Lebensmittelsicherheit, gesundheitsbezogene Angaben, Allergenkennzeichnung, und vieles mehr müssen beachtet werden. Die für 6,50 € erhältliche, ausführliche Broschüre führt systematisch durch die Strukturen des Lebensmittelrechts und erläutert die praktische Umsetzung der relevanten Vorschriften. Der Aufbau des in Deutschland gültigen Lebensmittelrechts mit allen zentralen Verordnungen und Durchführungsvorschriften wird erläutert. Mehrere Kapitel widmen sich der richtigen Kennzeichnung von Lebensmitteln. Dabei erläutern Abbildungen die verschiedenen Möglichkeiten der Kennzeichnung auf dem Speisenplan.

Des Weiteren wird das richtige Ausweisen von Nährwertangaben und Zusatzstoffen dargestellt und was bei der Werbung mit gesundheitsbezogenen Angaben erlaubt ist.
Auch die Bereich Hygiene, Infektionsschutz und betriebliches Hygienemanagement werden ausgeführt. Zum Abschluss erläutert die Autorin die Meldepflichten von Lebensmittelunternehmern und die Organisation der amtlichen Lebensmittelüberwachung.

Zur Bestellung

 

 

(9) Ernährungswoche der Kreislandfrauen Schwäbisch Hall und des Ortsverbands Hall Bündnis 90/Die Grünen vom 13.11.-17.11.2017 in Schwäbisch Hall unter dem Motto „Is(s)t Schwäbisch Hall nachhaltig?“

Am Montag den 13.11. startet die Ernährungswoche in der Mensa im Schulzentrum West. Gemeinsam mit Jutta Niemann MdL, und den KreisLandfrauen haben SchülerInnen die Möglichkeit zu kochen und den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln zu lernen.
Der Mittwoch steht unter dem Motto „Essen to go – Gesund und nachhaltig!“. Von 18-21 Uhr dürfen Sie sich im Küchenhaus Lebensraum von leckeren Gerichten und Ideen für das Essen unterwegs überraschen lassen.  

Am Tag der Schulverpflegung (16.11.2017) findet in der Landesakademie Comburg eine Podiumsdiskussion zum Thema „Außer Haus – Gutes Essen“ statt. Hierzu wurden Gäste vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem LRA Schwäbisch Hall, Haller Tagblatt sowie die Küchenleitung an der Landesakademie Comburg und den Fachbereichsleiter Jugend, Schule und Soziales der Stadt Schwäbisch Hall eingeladen. 

Zum Abschluss gibt es noch eine Buchvorstellung „Versorge dich selbst“  von und mit Autorin Eliz.

Download Infoflyer

(10) Die neue Internetplattform www.lebensmittelwertschaetzen.de des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist online
Quelle: https://www.lebensmittelwertschaetzen.de/strategie/einleitung/

Deutschland hat sich verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung pro Kopf bis 2030 zu halbieren und auch die Verluste während Ernte, Produktion und Lieferkette zu verringern.

Dazu wird die Beteiligung aller Akteure benötigt – sowohl entlang der Wertschöpfungskette, als auch in der Gesellschaft. Um ein Bewusstsein für den Wert der Lebensmittel und die Problematik zu schaffen, sowie konkrete Lösungswege aufzuzeigen startete nun die neue Internetplattform www.lebensmittelwertschaetzen.de. Neben Best-Practice-Beispielen gibt es auch Kontakt- und Mitmachmöglichkeiten, Checklisten, Kalkulationstabellen und Schulungsmaterial. Die Inhalte sind zum Teil aus dem Projekt „Lebensmittel Abfall vermeiden“ der FH Münster hervorgegangen sowie im Rahmen der Initiative Zu gut für die Tonne entstanden.